Eröffnung des Leseland Trierweiler

Am Samstag, 28.11.2015 wurde durch Herrn Landrat Günther Schartz die neue Gemeinde- und Schulbibliothek Trierweiler feierlich eröffnet. Zahlreiche Gäste konnten sich von dem ehrenamtlichen Team der Bibliothek die Struktur und Funktion der neuen Einrichtung erläutern lassen. Landrat Günther Schartz betonte in seiner Ansprache den Modellcharakter des Projekts und die besondere Bedeutung der Schlüsselkompetenz Lesen. Zur Freude des Bibliothekteams überbrachte Herr Schartz eine großzügige Spende der Stiftung Zukunft des Landkreises Trier-Saarburg. Als Ortsbürgermeister ging Herr Matthias Daleiden besonders auf die fast dreijährige Planungsarbeit ein und betonte die gute Zusammenarbeit von Schule und Ortsgemeinde an dem gemeinsamen Projekt, besonders dann, wenn es galt "... auch einmal dicke Bretter zu bohren...". Der Schulleiter der 

Grundschule, Herr Jan-Henning Syrbe betonte, dass es den Kinder ermöglicht werden müsse einen Bildungshabituts entwickeln zu können, egal welcher sozialen Schicht sie entstammen. Es geht um die Selbstverständlichkeit mit Bildung umzugehen und auch die Wege zur Bildung wie selbstverständlich zu finden. Man mag der Meinung sein, so Syrbe, dass in Zeiten von Tablet, Internet und Smart TV, Bücher aus Papier eine nicht mehr lohnenden Investition seien. Das bedruckte Papier nicht mehr „up to date“ sei. 

Wenn die Art und Weise des Konsums von Informationen jedoch genauer betrachtet wird, fällt auf, dass immer schneller und damit immer oberflächlicher die Informationen auf uns einströmen. Es ist kaum mehr Zeit in die Tiefe zu gehen und Intension oder Hintergründe von Text und Autor zu hinterfragen. Die Folgen dieses sich immer schneller drehenden Informationskarussels können Geschichtsvergessenheit und Tatsachenverfälschungen sein," erläutert Syrbe.

So wie Rom nicht an einem Tag erbaut wurde, so präsentiert sich auch diese Bibliothek nicht in ihrem endgültigen Gewandt. Man könnte eher sagen, dass diese Institution niemals ein festes Gesicht bekommen wird, dafür werden unsere Helferinnen sorgen, die mit immer neuen Ideen diese Einrichtung laufend neu erfinden werden. 

Die räumliche Nähe zu Kindertagesstätten und Schule begründet die Ausrichtung der Bibliothek auf eine Klientel bestehend aus Kindern, Schülern und Jugendlichen. Aber auch Erwachsene kommen nicht zu kurz. Damit die angebotene Literatur, trotz eines kleinen Bestandes, niemals langweilig wird, ist ein Teil des Angebotes Leihbestand aus dem Landesbibliothekszentrum. So ist gewährleistet, dass ein regelmäßiger Blick in unsere Regale immer lohnenswert ist. Mit großer Freude übergab Herr Syrbe, als Hausherr, den Schlüssel der Bibliothek an die neue Leiterin Frau Uschi Schilling.